Hintenraus ein verdienter Auswärtsdreier Osthäuser SV - FSV Fortuna Hopfgarten Ergebnis: 0:6

Einen souveränen Sieg konnte unsere Mannschaft am Sonntag in Osthausen einfahren und die Schmach vom letzten Jahr (1:0 für Osthausen) vergessen machen. Schwer taten sich die Spieler vom FSV Fortuna Hopfgarten auch in diesem Spiel. Das deutliche Ergebnis von 0:6 nach Abpfiff hätte unterm Strich zweistellig enden sollen, gar müssen, da etliche Chancen gegen eine harmlose Osthäuser Mannschaft
nicht konsequent ausgespielt wurden. Am Ende ging das Team mit 0:1 in die Halbzeitpause - aus Trainersicht hätte es sicher mindestens dreifach klingeln müssen. Zum Einen, wurden die Angriffe nicht ergebnisfüllend vorgetragen (Bälle versprangen, Bälle zu weit vorgelegt, Pässe zum Mitspieler zu ungenau, Läufe ins Abseits) oder zum Anderen lag der Schiedsrichter in einigen Momenten falsch. Etliche Angriffe beendete der Unparteiische mit Abseitspfiff aus Sicht des Mittelkreises - ohne Ihm bei seiner Tatsachenentscheidung zu Nahe zu treten. Glücklicherweise gelang durch einen Fernschuss ins linke Eck aus ca. 20 Metern noch die 0:1 Halbzeitführung durch J. Döhner (44. min). So ging es in die Pause. Vom Team aus Osthausen kam zu diesem Zeitpunkt sehr wenig. Kaum ein Angriff endete im Hopfgartner Strafraum.

In Halbzeit zwei konnte das Spiel noch deutlicher gestaltet werden und fünf weitere Tore erzielt werden. Torjäger Nimke schrammte knapp an einem Hattrick vorbei (Tore zum 0:2 -58. min u. 0:3 -61. min, sowie 0:5 -87. min) Dazwischengrätsche ihm Abwehrchef Grochau mit einem Elfmeter, bei dem er den Torwart gewohnt verlud (0:4 - 85 min.). Vorangegangen war ein klares Handspiel, bei dem ein Spieler von Osthausen den Ball klar auf der Torlinie wie ein Handballtorhüter aus dem Tor boxte. Der Schiri bestrafte die Aktion nur mit gelb - zum ungläubigen Staunen jeden Zuschauers. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Osmani mit einem sehenswerten Kopfball aus 10 Metern ins lange Eck des Tores nach schöner Flanke. Mit der Chancenverwertung können wir insgesamt, trotz des deutlichen Sieges, nicht zufrieden sein.

Aufgebot FSV: Acker - Hopf (Weise), Grochau, Schmidt, Zipfel Fr. - Pohlert, Weinschenk (MK), Döhner, Zitzmann - Hake (Zipfel Fa.) (Osmani), Nimke

Ausschau: Am kommenden Sonntag (15 Uhr) empfangen wir im Heimspiel um die Tabellenführung die Gäste aus Legefeld.

E.G - aus Kastelruth am Schlern