Bittere Heimniederlage nach anfänglicher Schläfrigkeit FSV Fortuna Hopfgarten - FSV GW Blankenhain II. Ergebnis: 2:3

Im Duell mit dem Team aus Blankenhain ging der FSV Fortuna Hopfgarten letztendlich als Verlierer vom Platz. Das Spiel begann mit reichlich Offensivdrang der Gäste und wurde nach wenigen Sekunden belohnt - so stand es schnell 0:1 (1. min). Im Weiteren spielten die Spieler von Blankenhain weiter munter auf und hatte im Folgenden weitere große Chancen den Spielstand klarer zu gestalten, blieben aber am nun starken Torhüter Acker oder am Unvermögen hängen. Es dauerte eine Weile bis die Heimmannschaft sich vom Druck befreien und selbst offensiv nach vorne spielen konnte. So konnte Zitzmann erst nach 24 Minuten dazwischen spritzen und per Flachschuss ins Eck den Torwart verladen. Das 1:1 brachte jedoch nur ein paar Minuten Sicherheit, denn die Gäste wurden nach einer halben Stunde wieder gefährlicher und vollendeten einen Angriff, welcher leider deutlich abseitsverdächtig vorgetragen wurde, zum 1:2 (32. min). Aller Protest in Richtung Schiedsrichter blieb ergebnislos. Bitterer Gegentreffer, da regelwidrig. Kurz darauf konnten die Gäste noch auf 1:3 (35. min) erhöhen und gingen insgesamt verdient in Führung liegend in die Halbzeit. Vom Heimteam kam unterm Strich bis dato zu wenig und man kassierte wie im Heimspiel zuvor im ersten Durchgang drei Treffer.

In Hälfte zwei lief es wie erwartend wieder besser, druckvoller und auch zielstrebiger. So startete der FSV Fortuna hervorragend in den zweiten Abschnitt. Gleich nach wenigen Minuten konnte F. Nimke den Ball nach Fehler vom Torhüter gewinnen und knallte den Ball aus ca. 40 Metern per Heber, Lupfer oder sonst wie postwendend, als Bogenlampe getarnt aufs Tor zurück und erzielte das 2:3 (47. min). Experten am Stammtisch würden den Treffer als klassischen "Sonntagsschuss" bezeichnen. Der schnelle Anschlusstreffer tat dem Spiel der Heimmannschaft sichtlich gut. Man erarbeitete sich im Anschluss weitere gute Chancen, konnte sich aber wieder nicht zwingend genug für den betriebenen Aufwand belohnen. Von den Gästen kam diesbezüglich wenig und der FSV Fortuna setzte sich in der Gästehälfte fest. Im Verlauf (69. min) setzte Ersatztrainer W. Nimke alles auf eine Karte und wechselte den altbewährten Sturmtank O. Nimke ein um offensiv noch mehr Druck ausüben zu können. Als ein Ball den völlig blank stehenden O. Nimke erreichte und die Meisten gedanklich schon den Ausgleich zählten, blieb die Pfeife des Schiedsrichters diesmal nicht verstummt. Er entschied auf Abseits - diesmal jedoch gegenwärtig falschliegend - bitter. Die letzten Spielminuten brachen an und die Heimmannschaft warf nochmal alles nach vorne. Eine Ecke von Grochau strich knapp am Kopf und O. Nimke vorbei und auch eine letzte Chance kurz vor Abpfiff blieb ungenutzt. Insgesamt lag es am nicht zielstrebig genug und auch nicht konsequenten Vollenden der Möglichkeiten, weshalb am Ende trotz Kampf eine bittere Niederlage verbucht werden musste.

Aufgebot FSV: Acker - Weise, Grochau, Schmidt, Zipfel - Schön (Nimke), Weinschenk (MK), Zitzmann, Enzian (Seelig) - Pohlert, Nimke

Ausschau: Am kommenden Sonntag (15 Uhr) reisen wir zum Auswärtsspiel nach Osthausen.

E.G.