Kampfgeist am Ende ohne Ertrag! SV GW 56 Großobringen - FSV Fortuna Hopfgarten Ergebnis: 3:2

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 °C reisten wir am Sonntag zur 1. Hauptrunde im Kreispokal zu Gastgeber Großobringen. Die anfänglichen Schwierigkeiten vor Spielbeginn, gegeben durch einen auf eine erste Elf dezimierten Mannschaftskader, konnte die Mannschaft des FSV auf weite Strecken gut kompensieren - am Ende jedoch ohne Ertrag.
Das Spiel begann sehr fahrig. Die Mannschaften versuchten sich zu finden und vor allem das Team des FSV konnte anfangs weniger Akzente setzen. So lief der Ball in der Anfangsphase oft durch die Reihen der Großobringer. Einen ersten zielstrebig vorgetragenen Angriff der Gastgeber mit Schnittstellenball in den 16er konnte die Abwehr der Gäste vom FSV nur mit Foulspiel unterbinden. Schnell und bereits in der 6. min blieb die Pfeife des Schiedsrichters nicht stumm und er gab den ersten Strafstoß. Torwart Acker jedoch ließ sich nicht beirren, ahnte die Ecke und lenkte den Ball mit excellenter Parade noch an den Pfosten und hielt den Spielstand beim 0:0.
Eine schreckliche Szene ereignete sich kurz darauf, als sich ein Spieler der Gastgeber bei einem Zweikampf und den Ball an der Seitenlinie eine schwere Kopfverletzung zuzog. Wir wünschen Seitens des FSV Fortuna Hopfgarten nochmal die Besten und schnellsten Genesungswünsche!

Nach längerer Verletzungspause von ca. 20 min konnte das Spiel jedoch fortgesetzt werden. Im Laufe des Spiels bekam der FSV nun zunehmend mehr Spielanteile und konnte sich ein paar erste Halbchancen erarbeiten - diese brachten Mut, wurden jedoch leider durch vermehrt zunehmende Abpfiffe des Schiedsrichters kleinlich unterbunden und schnell mit gelben Karten belegt. Leider muss man festhalten, dass der Unparteiische durch etwaige Fehlentscheidungen seinerseits den Spielfluss erheblich störend beeinflusste. Nichtsdestotrotz konnte in Folge eines gut geschlagenen Freistoßes aus halber Position von Weinscheink die Gästeführung durch Kopfball von Pohlert in der 39. min sehenswert erzielt werden. Kurz darauf ging es auch in die Halbzeitpause mit Spielstand 0:1.

Nach dem Seitenwechsel spielte der FSV weiter munter mit und konnte in der 54. min auf 0:2 durch Pohlert erhöhen. Vorangegangen war ein gut gefahrener und zielstrebig vollendeter Konter. Bis zu diesem Zeitpunkt ein ziemlich effektiver Nachmittag unserer Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer kam das Heimteam jedoch vermehrt zu Chancen und konnte sich im Weiteren in der Gästehälfte festsetzen. Einen Knick im Spiel gab es dann in Spielminute 73 als der mit gelb verwarnte Pohlert nach Foulspiel die zweite sah und mit gelb-rot vom Platz musste. Die folgende Unterzahl, nicht nur personell, sondern auch durch den weiterhin nicht glücklichen Auftritt des Schiedsrichters konnten die Gastgeber zum schnellen 1:2 Anschlusstreffer mit Schuss aus dem Rückraum nutzen (75. min). Folglich erhöhte die Großobringer Mannschaft nochmals den Druck und konnte durch einen zweiten Elfmeter den Ausgleich zum 2:2 (85. min) erzielen. Leider mussten wir durch einen vergebenen Klärungsversuch kurz vor Endes des Spiels auch noch das 3:2 (90. min) hinnehmen. Zusammenfassend muss man sagen, dass durch eine etwas clevere Spiel- und Spielverhaltensweise in der letzten Viertelstunde deutlich mehr drin gewesen wäre. Trotz alledem gilt den Jungs ein großer Dank für den nicht leichten Pokalauftritt.

Aufgebot FSV: Acker - Weise, Zipfel (MK), Grochau, Schön- Görner, Enzian, Weinschenk, Hake- Pohlert, Osmani

Ausschau: Am kommenden Samstag (15 Uhr) geht es zum Ligaspiel nach Tonndorf.

E.G.