Geschlossener Teamgeist in Halbzeit zwei schlägt anfängliche Schläfrigkeit! FSV Fortuna Hopfgarten - SG ESV Lok Arnstadt Ergebnis: 6:3

Ähnlich wie im Rückspiel der Saison 18/19 lag der FSV Fortuna Hopfgarten zu Hause schnell zurück - gar doppelt. Bereits nach vier Spielminuten wurde der Matchplan über den Haufen geworfen und Lok Arnstadt ging in Front. Es dauerte nicht lang und die Lokomotive nutzte die zweite Unachtsamkeit der Hopfgartner Hintermannschaft durch einen zielstrebig ausgetragenen Konter zum 0:2 (16. min). Die im Zuge der Spielvorbereitung gesprochenen Trainerworte, in dem auch auf den Spielbeginn der letzten Begegnung beider Teams eingegangen wurde, gewann beim Team warscheinlich zu wenig Gehör. So dauerte es bis zur 32. Minute ehe das Heimteam eine von zahlreich vorangegangenen Chancen nutzen und den ersten Saisontreffer durch Stürmer Nimke bejubeln konnte. Wer dachte, das die Mannschaft von Trainer Schindler doch nun endlich ins Spiel finden würde, lag falsch. Denn die Gäste aus Arnstadt spielten munter weiter, schlossen den nächsten Konter erfolgreich ab zum 1:3 (40. min) und gingen mit der Führung im Rücken in die Halbzeitpause - nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt.

Die Trinkpause und forsche Halbzeitansprache ans Team von Trainer Schindler kam wohl genau zum richtigen Zeitpunkt, denn das Team von Fortuna Hopfgarten zeigte im zweiten Abschnitt des Spiels ein völlig anderes Gesicht und war auf schnelle Wiedergutmachung aus. So dauerte es nicht lange ehe der zur Pause eingewechselte Hake im Nachsetzen einen Freistoß im Tor der Gäste unterbringen (49. min) und auf 2:3 verkürzen konnte. Fortan konnten die Männer des Heimteams immer mehr Spielanteile an sich reißen und feuerten binnen zwei Minuten zwei weitere Male den Ball durch Nimke ins Gästetor (55. min, 57. min). Die Erfolgserlebnisse und nun gegenwärtige Führung tat dem Spiel der Fortunen nachfolgend gut, sodann anschließend ruhiger und vor allem zielstrebiger agiert werden konnte. Die Gäste aus Arnstadt steckten trotz des nun schnellen und überraschenden Rückstands nicht auf und setzten weiterhin gefährliche Nadelstiche in Richtung Hopfgartner Tor - glücklicherweise ohne Erfolg. Es dauerte bis zur 76. Minute ehe Zitzmann mit seinem Tor zum 5:3 für mehr Ruhe sorgte und Pohlert in der 86. Minute den Schlusspunkt unter einen letztendlich - in Halbzeit zwei - verdienten Heimsieg setzten konnte. Wir bedanken uns für ein insgesamt sehr faires Auftaktspiel.

Aufgebot FSV: Acker - Weise (Hake), Zipfel (MK), Grochau, Wiesner - Zitzmann, Döhner, Weinschenk, Pohlert - Nimke (Schön), Osmani (Schmidt), Enzian, Zipfel

Ausschau: Am kommenden Sonntag (15 Uhr) geht es zum Pokalspiel nach Großobringen.

E.G.