Am Ende war Entäuschung

Das war es. Pokalaus gegen einen starken, aber gleichwertigen Gegner aus Arnstadt.
Es war keine unverdiente Niederlagegegen Arnstadt, auch wenn sie ohne Frage im Ergebnis zu Hoch ausfiel.
Nach einer guten Anfangsphase der Gäste mit einem deutlichen Chancenplus, konnte unsere Elf zunehmend das Heft des Handelns übernehmen und gewann mehr und mehr die Spielkontrolle. Man erarbeitete sich Chancen, die beste nutzte der starke Kunze zum 1:0. Dann kam dien 45 Minute. Koch setzt im mittelfeld nicht energisch nach, Schmidt zu früh zur Krätsche an, und nach der wirklich guten Flanke, ließ der Arnstädter dem bis dahin fehlerfreien Peschek im Tor keine Chance. 1:1 zur Pause.
Nach der Pause wurde Zweikämpfe von Arnstadt überhart geführt geführt und wieder fand der Schiedsrichter, wie bereits in der Vorwochje zu keiner konsequenten Linie.
Arnstadt konnte jedoch von individuellen Fehlern profitiren und baute die Führung auf 3:1 aus. Wer nun dachte, das Spiel sei gegessen - falsch gedacht. DER FSV hat ohne Frage eine neue Qualität und der Weg stimmt.
Wiederum Kunze stzt sich schön durch und ist nur durch ein Foulspiel im sechzehner zu stoppen. 3:2 Sebstian Schön. Dann wird Kunze brutal von den Beinen geholt, als er allein durch war, hier gab es nur gelb. Wenige Minuten später, reist der Torwart im Strafraum Nimke zu Boden aber zum erstaunen aller, gab es Freistoß für den Keeper.
Im Gegenzug war es wiederum eine Anreihung individueller Fehler, die Arnstadt eiskalt ausnutzt. Erst schlägt Hacke ein Luftloch, den Haltbaren Ball lässt Peschek aber erneut ins Tor trudeln.
„Ich ärgere mich mehr über die Fehler die zu unseren Toren führten, als dass ich mich über den Schiedsrichter beschwere. Klar war das ein Elfmeter, klar ich würde mir auch eine konsequentere Linie wünschen, aber deshalb verlieren wir hier nicht. Wir brauchen insgesamt mehr körperliche Robustheit und mehr Konzentration in der Defensive, da hat mir heute viel nicht gefallen, dran müssen wir arbeiten“ so Weiss nach dem Spiel.
Nächste Woche kommt der nächste Gegner und mit Kirchheim auch kein Leichtgewicht in der Liga.